Freuds Patientin Anna O. hat Psychotherapie einmal als „a talking cure“ beschrieben – ein heilendes Gespräch. Sprache und Sprechen sind hier vielleicht die lauten Mitspieler, aber auch das Schweigen und all das, was ohne Worte zwischen Menschen passiert, sind bedeutende Wirkfaktoren dieser besonderen Kur.


Ich werde oft mit der Frage konfrontiert, wie das geht – Psychotherapie. Für mich liegt im Herzen der Psychotherapie die Begegnung der Menschen. Um nochmals auf die psychischen Mittel zu rekurrieren: trifft eine Psyche die andere(n). Es entsteht ein Kontakt. Daraus wird Verbindung. Aus der Verbindung entsteht Verbundenheit und Vertrauen. Erst in einem vertrauensvollen Raum, der erschaffen werden will, können die Höhen und Tiefen des Menschseins ausgelotet, erlebt, erfahren und eines Tages zur vollen Blüte entfaltet werden.


Psychotherapie ist also ein Prozess, ein Weg, den zu betreten Sie sich vielleicht entscheiden, wenn Sie diese Zeilen lesen. Psychotherapie oder viel mehr Ihre Psyche wird Zeit brauchen, um diesen Weg in Ihrem eigenen Tempo zu gehen. Der Raum des Vertrauens für Sie zu errichten wird unser gemeinsames Bauprojekt sein.

Wie viele Wege nach Rom führen, so auch gibt es viele Wege in der Psychotherapie. Gemeinsam können wir in einem Erstgespräch herausfinden, welche(r) für Sie gerade jetzt am besten passen:

Psychoanalytische Psychotherapie

In der psychoanalytischen Psychotherapie sitzen wir einander gegenüber in einem Gespräch, das sich vorwiegend um Ihr aktuelles Leben und aktive Problemfelder zentriert. Das Geflecht Ihrer derzeitigen Beziehungen sowie die therapeutische Beziehung selbst sind präsenter und immer wieder ein Thema. Im Gegensatz zur Psychoanalyse geht es hier weniger darum, Ihr Unbewusstes zu erkunden und aufzudecken.


Setting: 1 bis 2 Sitzungen in der Woche im Sitzen

Dauer: Monate bis Jahre

 

Paartherapie

Paarbeziehungen sind komplex. Manchmal wird es kompliziert.

Psychoanalytische Paartherapie kann helfen, (wieder) in ein Gespräch miteinander zu kommen und den gemeinsamen Beziehungsraum zu erkunden. Indem Partner_innen ihre Rollen, Positionen und emotionale Erfahrungen reflektieren, aber auch Wünsche und Sehnsüchte zur Sprache bringen, können verfestigte und festgefahrene Beziehungsmuster gelockert werden: So wird Bewegung möglich …

Viele Wege stehen Ihnen beiden in dieser Bewegung offen. Vielleicht werden Sie als Paar eine neue Lebendigkeit aus einer vertieften Vertrautheit heraus erleben … Vielleicht kommt es zu einem berührenden, klaren Abschied voneinander …


Setting: 1 Sitzung in der Woche bis 14-tägig im Sitzen

Dauer: in der Regel 10 bis 20 Sitzungen, bei Bedarf ist eine Verlängerung möglich

 

Über die Psychoanalyse

Es gibt in der Psychotherapie unterschiedliche Herangehensweisen. In Österreich sind 22 psychotherapeutische Schulen zugelassen. Falls Sie jetzt schon wissen möchten, welchen Geschmack bzw. Würze die Suppe haben könnte, die wir zwei kochen würden, lesen Sie weiter. Ansonsten rufen Sie mich an, um ein Erstgespräch zu vereinbaren, und finden Sie es heraus.

Mit der “Entdeckung” des Unbewussten durch Sigmund Freud entsteht eine neue Wissenschaft, die Psychoanalyse. Eine lebendige Erfahrung des Unbewussten existiert freilich seit Beginn der Menschheit. Freuds Gabe an die Welt sind die Wege und letztlich der Zugang zum Unbewussten, die er durch genaue Beobachtung und Systematisierung aufzeigt. Das Unbewusste ist überall im alltäglichen Leben präsent: in den ungewollten Handlungen, Gedanken, Versprechern, in Mythen, Märchen bzw. Phantasien und Geschichten, die wir über uns und die Welt erzählen.

Die unbewussten Prozesse im Hintergrund beeinflussen unser Leben, und das nicht immer positiv. Konfliktsituationen in der Arbeitswelt, Freundschaften und Beziehungen sowie belastende emotionale Zustände wie Angst, Panik, ständiges Grübeln oder Unzufriedenheit, aber auch körperliche Beschwerden wie Erschöpfung oder Bluthochdruck können auf die Wirkung unbewusster Kräfte zurückzuführen sein. Sind diese Kräfte erst einmal erkannt und aus ihrem Schattendasein befreit worden, stehen sie Ihnen für Ihr Leben und Schaffen zur Verfügung.

So gewinnen Sie mehr an Feinheit und Tiefgründigkeit im Wahrnehmen und Fühlen, mehr an Kreativität und Inspiration im Denken, mehr an Freiheitsgraden im Handeln …